Kleine Worte – Große Wirkung

Im Modellprojekt „Kleine Worte – Große Wirkung“ machen Kindertageseinrichtungen die Kinderrechte zur Basis ihrer pädagogischen Arbeit. Die ErzieherInnen können gemeinsam die Bedeutung der Kinderrechte für ihren Arbeitsalltag erörtern und prüfen, wo die Kinderrechte in ihrer Einrichtung schon gut verwirklicht sind und wo noch Handlungsbedarf besteht. Dabei stehen die Bereiche Schutz/ Nicht-Diskrminierung, Förderung und Beteiligung im Fokus.

Dabei kommt der Sprachförderung große Bedeutung zu. Sprache ist die Voraussetzung dafür, dass Kinder nicht nur die äußere Welt verstehen, sondern auch ihre eigene innere Welt und die Beziehungswelt. Wie können Kinder ihre Grundbedürfnisse und Rechte ausdrücken und gleichzeitig die der anderen zu achten? Im Projekt wird ein Material entwickelt, das Übungen und Anregungen für die Entwicklung einer „Sprache für Mitmenschlichkeit und Kinderrechte“ gibt.  Neben den ErzieherInnen sind Fachkräfte aus den hessischen Vorlaufkursen (Sprachkurse für Kinder mit geringen Deutschkenntnissen im Vorschulalter) die Zielgruppe für das Material.

In der Modellregion Hanau wird das Programm an sechs Kitas und drei Kooperations-Grundschulen erprobt, mit allen Beteiligten weiterentwickelt und schließlich in einer Publikation allen interessierten Einrichtungen zugänglich gemacht.

Das Projekt mit einer Laufzeit von drei Jahren (2017-2019) wird von Makista koordiniert und mit Partnerorganisationen und ExpertInnen aus Hanau umgesetzt

Gefördert ist „Kleine Worte – Große Wirkung“ im Rahmen des Landesprogramms „Hessen- aktiv für Demokratie und gegen Extremismus“ des Demokratiezentrums Hessen.

Ansprechpersonen:

Jan Euler
euler(a)makista.de
069 949446742

Hannah Abels (in Elternzeit)
abels(a)makista.de
069 949446741

Sonja Student
student(a)makista.de
069 949446743