16eins – Netzwerk für Kinderrechte, Bildung und Demokratie

Wie können die Kinderrechte als Bezugspunkt einer kindergerechten Schule und Bildungslandschaft in ganz Deutschland etabliert werden, obwohl die Bildungspolitik von 16 Bundesländern gemacht wird? Hier ist Zusammenarbeit über die Landesgrenzen hinweg im „besten Interesse der Kinder“ gefragt.

 

Netzwerk-Partner und Teilnehmende

Seit 2010 setzt das 16eins – Netzwerk für Kinderrechte, Bildung und Demokratie Impulse für den länderübergreifenden Austausch. Teilnehmende sind MultiplikatorInnen aus Kinderrechtsorganisationen, Bildungsinitiativen, Schulleitungen, Ministerien und Schulbehörden, Lehreraus- und Fortbildungsinstituten sowie Kinder- und Jugendbüros. Makista leitet das 16eins-Netzwerk in Kooperation mit vielen langjährigen Partnern: Kathinka-Platzhoff-Stiftung, UNICEF Deutschland, Outlaw.Die Stiftung, Forschungsgruppe Modellprojekte (FGM), Zukunftsstiftung Bildung, Education Y, Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik (DeGeDe).

Seit Ende 2016 ist das Netzwerk Mitglied an dem neu gegründeten Themennetzwerk „Kinderrechte in Bildungseinrichtungen“ der National Coalition Deutschland (NC).

Der „Bund-Länder-Kompass“ auf www.kinderrechteschulen.de bildet Kontakte aus allen Bundesländern und bundesweite Programme ab. Im Newsletter „Kinderrechte, Bildung und Demokratie“ veröffentlichen wir Praxis-Berichte, Materialtipps, Fortbildungstermine und mehr (Anmeldung über www.kinderrechteschulen.de).

 

Fachtagungen und Vernetzung

Einmal jährlich finden ein Netzwerktreffen sowie eine öffentliche Fachtagung für MultiplikatorInnen bundesweit zum Austausch über Strategien, Ansätze und gelungene Beispiele statt – unter Beteiligung von Experten wie Prof. Lothar Krappmann oder Dr. Jörg Maywald und mit politischer Unterstützung verschiedener Bildungsministerien oder der Kultusministerkonferenz.

 

Projektleitung:

Sonja Student
student(a)makista.de
069 949446743