Sie sind hier: Projekte > Aktuelle Projekte > Kinderrechte-Schulen
DeutschEnglishFrancais
30.3.2017 : 8:36 : +0200

Modellschul-Netzwerk für Kinderrechte Hessen

Die UN-Kinderrechtskonvention ist in Deutschland geltendes Recht und wurde 2011 in den Hessischen Referenzrahmen für Schulqualität aufgenommen. Kinderrechte-Schulen machen sich auf den Weg, die Menschenrechte für Kinder ganzheitlich umzusetzen: Die Prinzipien Gleichheit, Schutz, Förderung und Partizipation werden zum Gestaltungsrahmen für das Lernen und Leben an der Schule. Kinder und Jugendliche lernen ihre Rechte kennen und auszuüben. Dafür schaffen die Kinderrechte-Schulen Möglichkeitsräume im Unterricht, in Projekten und durch Beteiligungsstrukturen. Und noch viel wichtiger: Sie entwickeln eine menschengerechte Kultur des Miteinanders in pädagogischen Beziehungen und der Kinder untereinander. Schulleitungen, Lehrkräfte, pädagogische Fachkräfte, Eltern, außerschulische Partner und die Schülerinnen und Schüler gehen diesen Prozess gemeinsam – für eine Schule, die ein gutes Leben heute und in Zukunft fördert.

In dem “Modellschul-Netzwerk für Kinderrechte Hessen“ arbeitet Makista seit 2010 erfolgreich mit Kindern, Lehrkräften und Eltern. Ins Leben gerufen wurde das Projekt von Makista, Ann Kathrin Linsenhoff (Ann-Kathrin-Linsenhoff-UNICEF-Stiftung) und UNICEF Deutschland; gefördert von der Stiftung Flughafen Frankfurt Main für die Region (2010 bis 2012). Es steht unter Schirmherrschaft der Hessischen Kultusministerin und wird von einem Fachbeirat unter der Leitung von Prof. Dr. Lothar Krappmann begleitet. Weitere Partner seit 2014 sind das Deutsche Kinderhilfswerk und die Zukunftsstiftung Bildung. 

Die Modellschulen für Kinderrechte geben in der Fortbildungsreihe „Kinderrechte lernen und leben“ ihre Erfahrungen an andere weiter. Sie laden Schulen zu sich ein und zeigen, wie sie die Kinderrechte in einzelnen Unterrichtsfächern, in Projekten, an Projekttagen und als Teil ihrer Schulkultur umsetzen. Ein neues Programm startet im Februar 2017.

 

Flyer zum Modellschul-Netzwerk für Kinderrechte (Download PDF)

Fortbildungsprogramm Kinderrechte lernen und leben

aktuelle Termine:

30.03.2017 Kinderrechte und Partizipationskultur: Schule am Wall und Friedrich-Wöhler-Schule Kassel (GS)

05.05.2017 Kinderrechte und Verantwortungslernen: Hans-Quick-Schule Bickenbach (GS) mit Input der Albrecht-Dürer-Schule Weiterstadt (KGS)

09.06.2017 Kinderrechte und ganzheitliche Schulentwicklung: Albert-Schweitzer-Schule Langen (GS)

06.09.2017 Kinderrechte in der jahrgangsübergreifenden Projektwoche: Salzbödetalschule Lollar (GS)

04.10.2017 Kinderrechte und Umweltlernen: Campus Klarenthal Wiesbaden (Krippe bis Abitur)

09.11.2017 Kinderrechte im Schulprogramm verankern: Gutenbergschule Darmstadt (KGS)Februar 2018 (anfragen)Kinderrechte und Inklusion: IGS Nordend Frankfurt

06.03.2018 Kinderrechte und Werteerziehung: Grundschule Stierstadt Oberursel

25.04.2018 Botschafter für Kinderrechte: Adolf-Reichwein-Schule Rodenbach (GS, HS, RS) mit Input der Brüder-Grimm-Schule Hanau (GS)

29.05.2018 Viele Wege zu den Kinderrechten: Adolph-Diesterweg-Schule Gladenbach (GS mit Förderstufe)

Alle Veranstaltungen finden von 9:30 bis 14:30 Uhr an den Gastgeberschulen statt. Sie sind kostenfrei und als hessische Lehrerfortbildung akkreditiert.

Zielgruppen: Lehrkräfte, Schulleitungen, pädagogische Fachkräfte, Studierende, Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst, Eltern(vertretungen), Mulitplikator_innen.

Anmeldung: Bitte per E-Mail mit Angabe der Veranstaltung(en), Name, Funktion und Anschrift Ihrer Institution an info@makista.de

Die Kinderrechte-Schulen Hessen

Adolf-Reichwein-Schule Rodenbach (GS, HS, RS), Adolph-Diesterweg-Schule Gladenbach (GS, Förderstufe), Albert-Schweitzer-Schule Langen (GS), Albrecht-Dürer-Schule Weiterstadt (KGS), Brüder-Grimm-Schule Hanau (GS), Campus Klarenthal Wiesbaden, Friedrich-Wöhler-Schule Kassel (GS), Gebeschusschule Hanau (GS), Goetheschule Wiesbaden-Biebrich (GS), Grundschule am Wall Kassel, Grundschule Oberursel-Stierstadt, Gutenbergschule Darmstadt-Eberstadt (KGS) , Hans-Quick-Schule Bickenbach (GS), IGS Nordend Frankfurt, Kapersburgschule Rosbach (GS), Langenbergschule Baunatal (GS), Lückebach-Schule Garbenteich (GS), Salzbödetal-Schule Lollar (GS), Wilhelm-Hauff-Schule Darmstadt-Eberstadt (GS)

Stand: November 2016

Ehemalige Kinderrechteschulen: Uhlandschule Frankfurt (2010 - 2013), Ernst-Reuter-Schule Offenbach (2010 - 2013), Heinrich-Böll-Schule Hattersheim (2010 - 2013), Grundschule Breckenheim (2010 - 2016), Albert-Schweitzer-Schule Frankfurt (2010 - 2016), Erich-Kästner-Schule Baunatal (2014 - 2016)

 

Film "Kinderrechte in die Schule" (6 Min.) mit Ideen aus dem Schulnetzwerk Kinderrechte Hessen hier anschauen:

weiterführende Links

Auf der Webseite www.kinderrechteschulen.de finden Sie grundlegende Inforamtionen, Praxistipps, Kontakte bundesweit und Materiallisten zum Thema Kinderrechte an der Schule. 

Berichte zu Veranstaltungen des Schulnetzwerks, Presseartikel und Fotos finden Sie undefinedhier.

Kinderrechte-Schule werden: Beratung und Materialien

  • Wer selbst als Kinderrechte-Schule aktiv werden möchte, bekommt auf der  Webseite www.kinderrechteschulen.de Tipps aus aktiven Kinderrechte-Schulen für den Unterricht, Projekte und Schulentwicklungsprozesse.
  • Darüber hinaus bietet Makista Schulen in Kooperation mit regionalen Partnern fachliche Begleitung an: Beratungs- und Qualifizierungsangebote sowie Kinderrechte-Praxismaterialien.
  • NEU: Material “Kinderrechte in die Schule” mit Fachbuch, CD und Praxis-Mappe. Das neue Buch, herausgegeben von Sonja Student (Makista), Lothar Krappmann und Wolfgang Edelstein, stellt eine Vielzahl guter Beispiele vor, wie Kinderrechte an der Schule gelernt und gelebt werden können.
    Die> zum Ausdrucken sind erhältlich für die Grundschule für Kinder von 5 bis 12 Jahre und für die Sekundarstufe I. Die Praxis-Mappe Kinderrechte für die Klasse ergänzt die Praxismaterialien durch z.B. Eltern-Infoschreiben, Kinderrechte-Poster, Schulentwicklungsbroschüre "Schule als Haus der Kinderrechte". undefinedWeitere Infos und Bestellung

Ansprechpartnerin bei Makista:
Jasmine Gebhard
E-Mail: undefinedgebhard(at)makista.de
Fon: 069 9494467 41