Kleine Worte – Große Wirkung

Das Modellprojekt „Kleine Worte – Große Wirkung – Kinderrechte in Kitas“ in Hanau hat zwei Ziele:

Erstens sollen die beteiligten Kitas die Kinderrechte zum Leitbild und zur Basis ihrer Arbeit machen, vergleichbar den Schulen, die sich seit 2010 im Modellschulnetzwerks für Kinderrechte in Hessen zusammengeschlossen haben. In „WIR-Werkstätten“ können die ErzieherInnen gemeinsam die Bedeutung der Kinderrechte für den pädagogischen Alltag erörtern und prüfen, wo die Kinderrechte in ihrer Einrichtung schon gut verwirklicht sind und wo noch Handlungsbedarf besteht in den Bereichen Schutz, Förderung und Beteiligung.

Zweitens sollen für Kinder mit geringen Deutschkenntnissen, die Vorlaufkurse besuchen, Sprachmaterialien veröffentlicht werden. Sprache ist die Voraussetzung dafür, dass Kinder nicht nur die äußere Welt verstehen, sondern auch ihre eigene innere Welt und die Beziehungswelt. Ein Expertinnenteam entwickelt darum im Laufe des Projekts neben Handreichungen für KiTa-Fachkräfte und Eltern ein „kinderrechtliches/ demokratisches“ praxisnahes Sprachmaterial zum Einsatz in den Vorlaufkursen und im normalen KiTa-Alltag. Diese „Sprache für Mitmenschlichkeit und Kinderrechte“ unterstützt Kinder von 4-6 Jahren dabei, ihre Grundbedürfnisse und Rechte auszudrücken und die der anderen zu achten.

In der Modellregion Hanau wird das Programm an sechs Kitas und drei Kooperations-Grundschulen erprobt, mit allen Beteiligten weiterentwickelt und schließlich in einer Publikation allen interessierten Einrichtungen zugänglich gemacht.

Das Projekt mit einer Laufzeit von drei Jahren (2017-2019) wird von Makista koordiniert und mit Partnerorganisationen und ExpertInnen aus Hanau umgesetzt

Gefördert ist „Kleine Worte – Große Wirkung“ im Rahmen des Landesprogramms „Hessen- aktiv für Demokratie und gegen Extremismus“ des Demokratiezentrums Hessen.

Ansprechpersonen:

Hannah Abels
abels(a)makista.de
069 949446741

Sonja Student
student(a)makista.de
069 949446743